zurückweiter
  mehr
 

Eingefärbter Putz mit Struktur und Lasur

Materialstudie I Putz und Lasur mit Pigment I Anstrich aussen I 2014 


Ziel der Studie war es, einen Putz so zu strukturieren, dass ein lebendiges, jedoch in sich homogenes Oberflächenbild entsteht mit einer gewissen Tiefenwirkung. In einem zweiten Schritt wurde versucht, die gewünschte Wirkung mit zusätzlichen Lasuranstrichen zu verstärken. Experimentiert wurde mit Putzen unterschiedlicher Körnung sowie verschiedenen, einfach zu handhabenden Werkzeugen. Für die Lasuren wurden Versuche mit verschiedenen Bindemitteln durchgeführt, als Farbmittel wurde natürliches Caput mortuum in verschiedenen Nuancen verwendet. Bei der helleren Platte wurde ein sehr feiner Putz mit einem leicht violettstichigen Caput mortuum eingefärbt und anschliessend mit einer mittelharten, runden Bürste in kreisender Bewegung strukturiert. Durch die breite Streuung des Lichts auf dem feinen Putz wirkt die Oberfläche einheitlich und leicht samtig. Bei der dunkleren Platte wurde ein etwas gröberer Putz mit einem dunkleren Caput mortuum eingefärbt. Danach wurde mit demselben Pigment eine hochtransparente Lasur in zwei Anstrichen aufgebracht. Die Tiefenwirkung wird durch die gewählte Putzdicke und die Lasuren verstärkt.